Die Strecke

ca. 620 bis 630 km (historisch 582,5 km) schnurstracks und fast non-stop per Drahtesel von Wien-Floridsdorf nach Berlin-Tempelhof.

… aber was heisst schon non-stop? Wir haben  ein kleines Hotel in Madla Boleslav gebucht. Wenn die Pause nach gut 300 km auch nur kurz sein wird, wir wollen es ja nicht als Rennen anlegen. Das Ziel ist, der Originalstrecke von 1893 möglichst nahezukommen und unangenehme Abschnitte mit dichtem Verkehr zu vermeiden. Deshalb müssen wir der Ideallinie ausweichen, hoffen aber,  dass unsere etwas längere Route angenemer mit dem Rad zu bewältigen ist. Weiters wollen wir als kleine Gruppe unterwegs sein und nicht gegeneinander fahren, also werden wir uns als roter Organismus mit schwarzem Punkt nach Berlin gegenseitig schieben und ziehen.

die geplante Route für 2012

Advertisements

8 thoughts on “Die Strecke

  1. Wir peilen zwei „Etappen“ mit ca. 315 km an. Wir legen es ja nicht als Rennen an, sondern als gemeinsame Ausfahrt.

  2. gebummelt wird nicht- ziel ist zwischen 30 und 40 Std in Bärlin einzutanzen
    verfolgt uns, begleitet uns – wo immer ihr seid an der strecke oder im netz

  3. Pingback: Fotos, Videos, Erfahrungen Part I… « Wien-Berlin

  4. Eine Woche zuvor habe ich – Ugis und mein Kamerad Klemens auch die Strecke Wien – Berlin bewältigt allerdings in 4 Tagen und auf einer andere Route: Wien nach Budweis über Zwettl und Weitra (203 km)
    Dann Budweis – Prag – 160 sehr hügelige kilometer mit ordentlich mittagshitze über 30 grad
    Dann Prag – Dresden über das östliche Erzgebirge (Grenzübergang Petrovice) – etwa 160 km – es gab nur einige aber dafür sehr steile zacken (17% Steigung bei serpentinen ! )
    Dresden – Berlin waren flache ebene 200 km aber konstanten, starken Gegen- und Seitenwind
    Unsere letzte Etappe ging von Berlin zum Fusion Festival 2012 – 130 km in der ebenen nordeutschen landschaft war aber auch nicht geschenkt da wir uns verfahren haben, das Wetter wieder vom norden bließ und es teilweise pflasterstein zu Bewältigen gab

    Unser Vorhaben hieß Tour de Fusion 2012 und ich hoffe dass es sind nächstes Jahr mehr leute am start sind, oder vielleicht lassen sich ja die 2 Fahrten irgendwie fusionieren…

    Erste fotos gibts auf fetzig.at (Klemens hat sein Handy samt fotos auf der Tschechishen Grenze vergessen und meine analogen werden erst entwickelt)

    Unsere Ausrüstung:
    Klemens: Stahlrahmen Danicelli – Rennrad mit Rahmenschaltung – neulich aufgebaut und gut im Schuss
    Ugis – altbewährtes Stahlfixie – 44:16 Übersetzung mit extra für die Tour aufmontierter Vorderradbremse

    Beide – etwa 8 kg Rucksack mit gewand müsliriegel und Fahrradreparierzeugs

    Fazit – gerne wieder und warum nicht an einem Tag wenn ich noch etwas Sitzfleisch aufbaue!

    Lg
    Ugis

    • Tour de Fusion 2012 🙂 Einfach genial. Ich bin aus Wien und würde das auch gern mal machen. Wenn ihr das 2013 wieder macht meldet euch bitte bei mir.
      Lg Chrisos

  5. Ich möchte mich für’s uploaden der Strecke bedanken. Habe sie mir auf’s iPhone geladen und bin sie dann nachgefahren. Allerdings von Berlin nach Wien. Außerdem bin ich über Cottbus gefahren und habe eine Übernachtung in Caslav gemacht. Insgesamt brauchte ich vier Tage.
    Ich hatte den Fehler gemacht die Strecke Berlin-Cottbus über naviki.org zu planen, welches einen auch über Sandwege und Reiterpfade (gerade in Brandenburg!) schickt, immerhin hatte ich kein Rennrad, so kam ich da noch durch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s