Magistrale: wie komm ich heim?

Alles so gut gelaufen und jetzt droht das Aus. Die Busse sind vollkommen überbucht. Eventuell habe ich noch eine Chance um 22:00 Uhr. Ich überlege mir schon, jemanden zu bestechen. Ja und mein Handgepäck Rad macht es nicht einfacher. Warum habe ich nicht reserviert, aber versucht habe ich es eh!!!! Es ist mir nur nicht gelungen. Ich überlege bereits zurückzufahren. Aber das ist ein weiter Weg.

Es ist diese wunderbare Busticketverkäuferin (abgesehen davon, dass sie sehr sympathisch und attraktiv war/ist), dieser Engel, der  mich gerettet hat. Ein reserviertes Ticket wurde nicht abgeholt. Uff. Nun hat sie auch noch ihren Charme und ihre Hartnäckigkeit eingesetzt und die Fahrer davon überzeugt, auch mein Fahrrad mitzunehmen. Und sie wollten beileibe nicht. Als ich beim Zahlen dem Fahrer versehentlich eine ungarisch 50 Forint Münze gebe, gibt er mir klar zu verstehen: wenn ich in einer Minute nicht sofort die fünf fehlenden Kuna rausrücke, dann fliege ich wieder aus dem Bus und nix ist mit Zagreb. Haarscharf. Manchmal spürt der Mensch seine Abhängigkeit ganz schön. Danke dir schöne Ragusana!

20130105-200442.jpg

20130105-200513.jpg

20130105-200530.jpg

20130105-200537.jpg

20130105-213546.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s