Reggio C. – Roma: Tag 1: von Reggio über den Aspromonte nach Mongiana in den Serre di Calabria

Eigentlich alles gut gegangen, doch einfach zu wenig weit in den Norden  gekommen. Wohl 150 km geschafft, das ist aber eindeutig zu wenig für so ein Vorhaben. Die 3.300 hm waren ok. Landschaftlich traumhaft, die Landschaft ist zum Gustieren: Feigen, Brombeeren, Zitronen. Die Leute bereiten sich auf die Olivenernte vor. Traumhafte Straßen, Ausblicke und Wälder. Das Wetter ist mäßig, aber wir sind bisher dem Regen entkommen. Stimmung gut, hungrig sind wir. Schlafen heute in Mongiana auf 900 m Seehöhe.  In Fabrizia hat uns die freundliche Barista zu Omi in den Nachbarort geschickt. Fast alles ist hausgemacht. Die Vorspeisen, die maccaroni mit dem Pilzsugo, der Kuchen, der Wein. Für morgen hat sie uns noch ordentliche Panini hergerichtet. Eine perfekte Rundumversorgung. 

    
  
   

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s