Reggio C. – Roma: Tag 4: von Sapri nach Eboli

Christus ist nicht weiter als nach Eboli gekommen (Sprichwort aus Eboli: Cristo si é fermato a Eboli). Wir werden morgen aber weiterziehen, aber nach Notden. Wieder eine Unzahl von Anstiegen erklommen und rassigste Abfahrten genommen. Doch eines ist klar, wir müssen den Titel ändern. Wir kommen gut voran, es ist aber zu wenig, wir wollen uns keinen Stress machen und peilen Rom an. 

Heute durften wir wie in den Tagen bereits zuvor auf den Spuren alter Straßenbau Kûnstler um dir Ecken schmiegen. SS 18

Und dann haben wieder köstlich gespeist: wir sind in der Buffola Hochburg. Ich lasse lieber die Bilder für sich sprechen

    
    
    
     

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s