Reggio C. – Roma: Tag 5: Eboli – Adriano Iripino

Neue Ziele, neuer Titel: wir freuen uns, wenn wir rechtzeitig beim Nachtzug in Rom sind. Sehr elegant aus Eboli in die Monti Picentcini geschlichen. Heute sind wir erst um 6 Uhr weg. Eine der schönsten und anspruchsvollsten Streckenabschnitte bisher. Steil, lang, einsamst. 3.000 hm, lediglich 130 km. Übrigens hat uns gestern der erste Rennrader überholt. Wieder gut gespeist, auch bereits während der Fahrt. Und was natürlich dazugehort: Feigen, Äpfel, Birnen, Haselnuss und Walnuss, Trauben, gelbe Zwetschken . Überall gibt es was zu naschen und Brunnen sind immer wieder zu finden. Morgen wollen wir den Lazio erreichen. Rom naht. 

  

  

  

  

  

  

  

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s