Reggio C. – Roma: Tag 6: Adriano Iripino – Pietravairano

Noch bei trockenem Wetter gestatte. Haben unser 4+ H 

  

  

  

  

 otel verlassen, schmiegen und um die Altstadt herum und tauchen ein in ein sehr einsames Stück unserer Reise. Immer rauf und runter. Wir müssen Distanzen anders planen. Es dauert immer etwas länger. Beim Naschen muss ich die Pfirsiche ergänzen. Sie duften und zergehen auf der Zunge. In Benevento beginnt es zu regnen. Wir finden gut raus aus der Stadt und wollen einen flotten Weg in einem Flusstal nehmen, machen einen kleinen Fehler und schon befinden wir uns bei einer nächsten Herausforderung:: der camposauro ist eine wahre Sau. Wir drehen nicht um und bald ist der nächste Pass geschafft. Trocken kommen wir noch und Tal, doch nach der Scomorza, fängt es an zu regnen. Bis zu unserem Stopp nach 133 km hört es nicht wirklich auf. Im einzigen Hotel checken wir Saunas ein. Ein Stück sind wir auch auf der Coclovia Volturno gemacht, hier kam noch ordentlich Dreck dazu. Die Buffole bei einem Hof haben diese Erschwernisse aber wettgemacht. Jetzt sauber und trocken gehen wir hauseigenen slowfood Restaurant Speisen, wir sind gespannt. 

    
    
 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s