Wien Odessa 4. Tag

5 Uhr osteuropäische Zeit auf. Wir wollen um 6 starten. Ausrüstung ist feucht. Grrrrr. Heute kommt der 15 Hunderter Pass. Wir sind gespannt. 777 km liegen bereits hinter uns. Die Hälfte haben wir bereits geschafft. Wir fahren stets Richtung Quelle des Viseu, sehr schönes Tal. Langsam wird es steiler. Die 18er ist über die gesamte Länge Baustelle. Vorteil, der Verkehr wird langsam. Ruppelig ist es, aber nicht unlustig. Nach gut 70 km erreichen wir den Prisop Pass. Die Abfahrt wird frisch: 5 Grad Wärme. Es geht ins Tal der Bistrita. Wir zittern warm beim runtersausen. Perfekte Passagen werden von fürchterlichen abgelöst, ein buntes Mosaik, für alle was dabei. Die Abfahrt ist ewig, wir finden nichts zu essen. Erst nach 110 km das erste offene Restaurant, viele lokale Speisen. Wir sind vollgefressen mit Kuttelsuppe und Polentavarianten. Jetzt fehlen noch 115 km. Die Straße bleibt grob. Bald biegen wir in die 17er ein. Ein zweiter Pass. In Camplung lernen wir Georg-einen Rumänischen Rennrader- kennen. Er druckt mächtig an, wie Fred sagen würde. Sehr flott geht es weiter das Moldautal hinaus. Wir machen noch einen Abstecher nach Varota, einem Kloster mit fantastischen Malereien. Traumhaft, aber es regnet wieder. Nun wieder weiter. Der Regen verschwindet, die Straße wird trocken und wir erreichen das Hotel Tourist noch bei Tageslicht in Feltceni. Morgen geht es weiter.


von Petrova (RO) nach Falticeni (RO)

Advertisements

5 thoughts on “Wien Odessa 4. Tag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s